Chefcoach Samson im exklusiven Interview!

Chefcoach Samson im exklusiven Interview!

Andreas „Andi“ Samson ist Trainer der ersten DJK-Fußballmannschaft und geht nun in seine dritte B-Klassen-Saison. Seit dem vergangenen Sonntag bereitet er sich mit seinem Team auf die anstehende Spielzeit vor. Im Interview mit www.djkplaidt.de – Mitarbeiter Dominic Kohnz, spricht Samson über seine Fußball-Philosophie, die Neuzugänge der Sommerpause und die umfangreiche Vorbereitung auf die neue Spielzeit…

 

Die DJK hat sich mittlerweile zu einer etablierten B-Klasse Mannschaft entwickelt. Wie sieht es in der Zukunft aus?

In meinen Augen haben wir die letzten 2 Jahre unabhängig der Tabellensituation einen großen Schritt nach vorne gemacht. Der Kader wurde verändert, das System umgestellt, die Ausstattung der Spieler auf ein anderes Niveau gebracht und das Team zu einer Einheit geformt. Die Zukunft sieht aktuell also sehr gut aus. Wir konnten alle Spieler halten und einige junge talentierte Spieler für uns gewinnen. Man darf sich nun jedoch nicht zufrieden geben und denken, dass die letzten 2 Jahre ein Selbstläufer waren. Um weiterhin eine ordentliche Rolle zu spielen müssen wir von Anfang bis Ende Gas geben.

 

Zum Vorbereitungsstart konnten die Verantwortlichen 6 externe Neuzugänge für die erste Mannschaft vermelden. Zufrieden mit dem vorhandenem Spielerpool?

Ich bin mehr als zufrieden mit dem Spielerpool. Letztendlich habe ich mich ja als verantwortlicher um die Neuzugänge gekümmert. D.h. ich bin sowohl mit dem vorhandenen Kader als auch mit den Neuzugängen absolut glücklich. Mir ist wichtig, dass sich die Spieler mit dem Team, dem eingeschlagenen Weg und Verein identifizieren. Das ist hier absolut gegeben, sodass ich mich schon auf den Vorbereitungsstart freue.

 

 

Du hast erneut drei starke Torhüter im Kader. Alle anderen Positionen sind ebenfalls mindestens doppelt besetzt. Gibt es bereits ein festes Gerüst?

Das stimmt. Mir war es vom ersten Tag an sehr wichtig, dass wir in der Kaderbreite gut aufgestellt sind und jeder eine klare Rolle in der Mannschaft hat. Das hat bzw. hatte zwangsläufig zur Folge, dass wir auf allen Positionen mehr als gut und auch doppelt besetzt sind.  Es gibt keine Stammplätze, aber grundsätzlich ist nicht von der Hand zu weisen, dass es ein entsprechendes Grundgerüst gibt.

 

Der knackige Vorbereitungsplan steht bereits seit Wochen. Aus Mannschaftskreisen kann man immer wieder den Spitznamen „Junior-Quälix“ heraus hören? Wird die Vorbereitung anstrengend?

Knackiger Vorbereitungsplan? Junior-Quälix? Ok, der Vorbereitungsplan hat es in sich. Dennoch ist das Programm abwechslungsreich und garantiert nicht langweilig. Letztendlich kann ich mir so am besten ein Urteil über jeden einzelnen Spieler machen. Entsprechend auch 10 Testspiele. Jeder soll die gleiche Chance erhalten. Und egal wie der Vorbereitungsplan aussieht, ein Spieler hat nie Lust auf Vorbereitung 😀 😀 … Das mit dem „Junior-Quälix“ werde ich mir von der Mannschaft einmal erläutern lassen. Grundsätzlich kann ich aber damit leben.

Abschließend zur Frage: Ja die Vorbereitung wird auf eine gewisse Art und Weise anstrengend. Wir werden gemeinsam als Team jedoch den perfekten Mix finden.

 

Trotz deines, für einen Trainer, sehr jungen Alters, hast du bereits durch die Zeit als Jugendcoach reichlich Erfahrung gesammelt. Inwieweit unterscheidet sich das Amt des Trainers der 1. Mannschaft mit dem, des Jugendtrainers?

Eine gute Frage, welche den Rahmen sprengt. 1. Mannschaft gegenüber älteren Jugendmannschaften gibt es kaum unterschiede. Gegenüber den kleineren sind es natürlich Welten. Eins ist jedoch bei allen Teams gleich… Der Spaß am Spiel sollte immer im Vordergrund stehen und egal ob Kind oder Erwachsener, jeder Spieler verliert nicht gerne.

 

Andi, was ist die wichtigste Eigenschaft eines ­guten Fußballtrainers?

Die wichtigste? Ich denke die wichtigste ist das man das was man tut, aus voller Überzeugung macht. Sei es der Draht zur Mannschaft, die Kommunikation, Planung und Steuerung der Saison, Trainingsgestaltung… Man kann das ganze nur schwer auf eine Eigenschaft reduzieren.

 

Deine Meinung ist gefragt: Ist der Trainer Teil der Mannschaft oder ihr Chef?

Das sollte man besser die Mannschaft fragen.

 

Die Schlagzeile nach dem letzten Saisonspiel lautet…

Ob es die eine Schlagzeile nach dem letzten Saisonspiel sein muss weiß ich nicht. Schön wäre aber wenn wir all unsere Ziele erreichen, die neuen gut integrieren, keine Abgänge verzeichnen und alle Spieler möglichst verletzungsfrei durch die Saison zu bekommen. Wenn es eine Schlagzeile sein muss „DJK Plaidt beendet eine starke Saison mit einem Sieg vor heimischer Kulisse“