500 Zuschauer beim Plaidter Derby

500 Zuschauer beim Plaidter Derby

DJK Wernerseck Plaidt vs. FC Alemannia Plaidt 0:1 (0:1)

PLAIDT. Erstmals seit 41 Jahren standen sich der FC Alemannia Plaidt und die DJK Plaidt wieder in einem Pflichtspiel gegenüber. Die beiden Lokalrivalen mussten am Sonntag in der ersten Runde des Bitburger Kreispokals für A/B-Ligisten gegeneinander antreten.

Die Alemannen setzten sich nach 90 Minuten verdient mit 1:0 durch und zogen in die nächste Runde ein. Fast 500 Zuschauer sahen auf dem Plaidter Pommerhof zunächst eine ruhige Partie mit wenigen Höhepunkten. Der FC Plaidt kontrollierte das Spiel, hatte deutlich mehr Ballbesitz, tauchte allerdings kaum gefährlich vor dem gegnerischen Tor auf. Die DJK-Adler beschränkten sich wie erwartet auf das Verteidigen und konnten die dominant auftretenden Alemannen nie wirklich unter Druck setzen. Der einzige Treffer des Tages resultierte aus einer Ecke: FC-Akteur Johannes Schumacher sprang am höchsten und nickte zum 1:0 für den Favoriten ein (32.).

In der zweiten Halbzeit fand der DJK besser ins Spiel, wirkliche Torchancen bekam Trainer Andreas Samson von seiner Mannschaft aber nicht zu sehen. Bis auf einen Freistoß von Philipp Grünenwald blieb FC-Keeper Michael Prangenberg im Prinzip beschäftigungslos. Zufrieden war er aber dennoch: „Wir haben uns gut präsentiert und teuer verkauft. Das Spiel hatte mit rund 500 Zuschauern einen schönen Rahmen und das Ergebnis geht aufgrund der Spielanteile in Ordnung. Ärgerlich ist, dass der FC bis zur 85. Minute nur zwei Standardsituationen auf unser Tor gebracht hat. Davon war eine Ecke leider drin.“

Überschattet wurde das Plaidter-Derby von einer schweren Verletzung des DJK-Spielers Lars Mattesen. Nach einem Zweikampf im FC-Strafraum ging Mattesen zu Boden und hielt sich sofort die linke Schulter. Unter großen Schmerzen wurde er zunächst von zahlreichen Betreuern auf dem Platz behandelt, ehe er mit Blaulicht vom Krankenwagen in ein benachbartes Krankenhaus eingeliefert wurde (Diagnose: Schulter ausgekugelt).

DJK Plaidt: Klein, Wilhelmy, Büchel, Kohnz, Mattesen (Grünenwald), Olck, Kropf, Meyer, Paffhausen, Sachse, Fahl (Neumann)

FC Plaidt: Prangenberg, Lenarz, Kleemann, T. Schumacher (Varelis), Reif (Molitor), Rausch, J. Schumacher, Schmitz, Pineker, Schulden, Schlich