• Alter
  • PositionMittelfeld
  • Rückennummer11
11

Ricardo Strolla | Mittelfeld | Nr. 11

 

Geburtsdatum: 26.03.1996

Geburtsort: Andernach

Nationalität: deutsch

Größe (cm): 175

Gewicht (kg): 74

Adler seit: 09.01.2013

Spiele/Tore: 15 / 1

 

Portrait:

Er ist der aktuelle Shooting-Star der Plaidter Adler. Ricardo Strolla befindet sich auf dem besten Weg zum neuen Mittelfeldstrategen der DJK zu avancieren. Der Junge mit dem feinen Fuß feiert am kommenden Samstag seinen 20. Geburtstag und spielt seit vergangenem Sommer für die erste Plaidter Fußballmannschaft. In bisher 15 Einsätzen gelang ihm zwar nur ein Saisontreffer, dieser hatte es aber in sich. Per Fernschuss sorgte er für die Führung beim 4:2-Heimsieg gegen Ex-Bezirksligist TuS Hausen.

Ricardo ist der Sohn des bekannten Arztes Salvatore Strolla aus Eich. Er hat zwei Geschwister, eine Schwester und einen Bruder. Zurzeit befindet sich „Rico“, wie seine Freunde ihn nennen, mitten im Abi-Stress. Wenn alles nach Plan läuft wird er im kommenden Juni sein Abiturzeugnis erhalten. Danach möchte er gerne ein Jahr arbeiten und reisen. Anschließend wünscht er sich eine Ausbildung bei der Polizei.

Angefangen hat Ricardo seine fußballerische Laufbahn in der Jugend seines Heimatvereins, der SG Eich/Kell/Nickenich. Anschließend verschlug es ihn zum FC Plaidt, bevor er im Frühjahr 2013 als B-Jugendlicher zur DJK wechselte. Sein Trainer hieß damals wie heute Andreas Samson. Dank einer radikalen Diät hat der zeitweise pummelige Sportler nun fast schon Gardemaße und außerdem beste Leistungswerte. Die fehlende Erfahrung gleicht er durch ein gutes Auge und durch sein hervorragendes Spielverständnis wieder aus. Damit hat „Rico“ beste Voraussetzungen um künftig noch häufiger in der Startelf zu stehen und mit seiner feinen Technik die Plaidter Fans zu verzücken.

Das sagt DJK-Trainer Andi Samson über seinen Zögling: „Rico ist einer der 6 A-Jugendlichen die im Sommer mit mir gemeinsam in die Senioren gegangen sind. Für Rico war es zu Beginn der Saison verdammt schwer sich in Geduld zu üben und die entsprechende Rolle im Team zu finden. Nach den ersten Monaten hat er jedoch einen riesen Sprung auf und neben dem Platz gemacht und sich perfekt im Team eingebracht. Mit seinem Willen und Ehrgeiz ist er aktuell nur schwer aus der Startelf weg zu denken. Dennoch müssen wir auch einem jungen Spieler wie Rico weiterhin Fehler zugestehen damit er sich weiterentwickeln kann.“