Zurück in die Zukunft

Zurück in die Zukunft

 

Johannes „Brain“ Olck verstärkt das Trainerteam der Plaidter Adler

 

„Niemals geht man so ganz“… diesen Song hat DJK-Coach Andreas Samson offenbar zum Anlass genommen, um einen ehemaligen Spieler wieder mit ins Boot zu nehmen.

Die Rede ist von Johannes Olck, 32 Jahre jung und seit dem vergangenen Sommer offiziell in „Fußball-Rente“. Der Kontakt zu den Plaidter Verantwortlichen ist allerdings nie abgerissen und das Interesse des Spielers am Verein, insbesondere am Werdegang der ersten Fußballmannschaft, blieb ungebrochen. Daher überrascht es nicht, dass Samson nur wenige Gespräche benötigte, um Johannes wieder abzuholen.

„Ich habe mir schon länger darüber Gedanken gemacht, wie wir ihn im Trainerteam integrieren können. Max hat Nachwuchs, ich seit Januar auch und Ingos Verlust schmerzt nach wie vor“, sagt DJK-Headcoach Andi Samson und fährt fort, „Entsprechend haben wir in gewissen Bereichen ein kleines Vakuum gehabt. Mit Brain sollte dieses aber nun perfekt geschlossen sein. Er war als Spieler auf und neben dem Platz von allen Mitspielern sehr geschätzt, so dass ich hier auch zwischen Trainerteam und Mannschaft nur positives aus seinem Engagement ziehen kann. Ich wünsche und hoffe das er sich in der neuen Rolle als Co-Trainer wohl fühlt und weiterhin ein Baustein unseres Teams bleibt … denn niemals geht man so ganz.“

Die aktiven Spieler empfingen ihren ehemaligen Teamkollegen „Brain“ (umgangssprachlich B-Wayne) sowieso mit offenen Armen. Johannes ist nach seinem Wechsel im Sommer 2016 von Namedy nach Plaidt schnell zum Stamm- und Führungsspieler bei den DJK-Adlern aufgestiegen (47 Spiele / 3 Tore). Nach reiflicher Überlegung hat er schweren Herzens im Sommer seine Fußballschuhe offiziell an den Nagel gehangen. Nun wird er als Co-Trainer das Team um Samson, Urmersbach und Schambach verstärken.

Johannes sagt selber zu seiner Rückkehr: „Ich freue mich den Verein und das Team auch nach meiner aktiven Zeit unterstützen zu können. Mit den Jungs macht es weiterhin auf und neben dem Platz extrem viel Spaß.“

WELCOME BACK “BRAIN”