Auf einem sehr guten Weg

Auf einem sehr guten Weg

 

Die beiden Senioren-Fußballteams der DJK Plaidt befinden sich im sportlichen Aufschwung. Bessere Werte nach der Hinrunde gab es selten zuvor, was die Statistiken der letzten Jahre belegen.

 

Ärgerlich aus Sicht der ersten Mannschaft war der Spielabbruch wegen Nebel am Samstag. Hätte das zwischenzeitliche 4:1 gegen Miesenheim II auch am Ende bestand gehabt (Neuansetzung 28.11.2018), wäre dies die beste Hinrunde der jüngeren B-Klassen-Geschichte gewesen. Mehr Treffer (34) nach 11 Saisonspielen sind den Plaidtern noch nie gelungen. Dabei sticht das Offensive-Trio um den angeschlagenen Spielführer Dominik Mürtz (9 Tore), Youngster Tom Engels (8) sowie Flügelflitzer Martin Paffhausen (7) besonders heraus. Beeindruckend waren die deutlichen Heimsiege gegen Baar (3:0) und Langenfeld (4:0). Dagegen schmerzten die Derbyniederlagen gegen den FC Plaidt II (3:4) und den SCC Saffig (2:0) umso mehr. Die guten Leistungen in den übrigen Partien lassen die Adler-Fans dennoch positiv in die Zukunft blicken.

 

Bei der Adler-Zwoten deutete sich die ansteigende Form bereits in der Rückrunde der abgelaufenen Saison an. Nur eine Niederlage in 2018, nämlich am letzten Spieltag in Adenau (7:4 gg. Hocheifel II) musste die DJK-Reserve bisher einstecken. Ohne Erwartungsdruck startete das zusammengewürfelte Team um das neue Trainertrio Seemann, Pfeiffer und Rollmann in die aktuelle Spielzeit. Und die Zwote konnte in den ersten 12 Spielen mehr als überzeugen. Nur gegen Kottenheim III gab es ein Remis ansonsten landete das Team 11 Siege. Höhepunkt war sicherlich der Auswärtserfolg in Ettringen, bei dem die Kicker um Kapitän David Krobbach einen Rückstand innerhalb der letzten 10 Minuten in einen Sieg drehten. Tiefpunkt war dagegen die schwere Verletzung von Abwehrspieler Jan Angemeer (Fuß- und Wadenbeinbruch) auf dem Rasenplatz in Herschbroich am 28. Oktober. Einen „Star“ findet man in der homogenen Truppe nicht. Vielmehr überzeugt hier das Kollektiv, gepaart mit einem großen Kader und viel Freude am Fußballsport.

Cheftrainer Seemann sagt dazu: „Die Hinrunde ist besser gelaufen als ich es mir vor der Saison erhofft habe. Die Jungs ziehen bei jeder Einheit und jeder Idee mit. Wir haben es über die komplette Hinrunde geschafft die Laune hoch zu halten und zusammen Spaß zu haben. Durch die Breite unseres Kaders und die Vielfalt an Torschützen sind wir für die Gegner schwer auszurechnen. Wir haben uns eine Position erarbeitet die wir kampflos nicht mehr hergeben werden.“