I GOT A STORY TO TELL

I GOT A STORY TO TELL

 

Es gibt doch nichts Schöneres als alte Fotoalben durchzuschauen und die Erinnerungen zu den Bildern mit Freunden zu teilen.

Um die fußballfreie Zeit etwas erträglicher zu gestalten, haben wir ein paar „DJK Klassiker“ aus dem letzten Jahrzehnt ausgegraben und die abgelichteten Personen dazu befragt.

 

 

I GOT A STORY TO TELL – PART 1

Starten möchten wir die Serie mit einem Foto aus der Meistersaison 2010/2011. Spiel der Kreisliga D Süd am 07.05.2011 in Kruft: TV Kruft vs. DJK Plaidt I 1:3 – Aufstieg der DJK Plaidt I in die Kreisliga C Mayen.

Was ist deine Geschichte zu diesem Foto?

Max Urmersbach (Kapitän mit Pokal): „Was ein Tag und was eine Saison. Ein Jahr zuvor kam ich aus den USA zurück und begab mich mit der DJK auf das Experiment D-Klasse. Ich wurde ziemlich schnell vom neuen Coach zum Kapitän ernannt und wir haben dann eine unfassbare Saison erlebt. Haben wir überhaupt ein Spiel nicht gewonnen? (Anm.d.Verf: Ja, ein 1:1-Remis am 08.04.2011 gegen die SG Andernach III, ansonsten nur Siege) Der krönende Abschluss war dann der Aufstieg und die Meisterschaft in Kruft. Würde behaupten, dass diese Saison vor 10 Jahren maßgeblich zur Entwicklung der heutigen DJK beigetragen hat.“

Sebastian Seemann (Bildmitte): „Aufstieg in Kruft, Spiel gegen TV Kruft, ich wurde beim 2:1 eingewechselt und habe das vorentscheidende 3:1 erzielt. Im selben Spiel hat Andreas S. aus P. zu einem der legendärsten Flugkopfbälle aller Zeiten angesetzt (lacht).“

Timo Engels (3. von links): „Von Kruft zurück in die Heimat gewechselt und auf Anhieb zweimal nach Gang souverän aufgestiegen. Legendäre Truppe um Coach Kalla!!!“

 

 

I GOT A STORY TO TELL – PART 2

Heute präsentieren wir ein Foto aus der zweiten Plaidter Meistersaison in Folge. 2011/2012 gelang den DJK-Adlern der Durchmarsch aus der Kreisliga C Mayen in die B-Klasse. Das Foto der Partie zwischen dem FC Plaidt II und der DJK Plaidt I (Endstand 1:3) am 04. Dezember 2011, zeigt den heutigen DJK-Trainer Andreas Samson (blaues Trikot) im Zweikampf mit Tobias Elzer (grünes Trikot, heute SG Eich/Nickenich/Kell).

Foto: Andreas Walz

Was ist deine Geschichte zu diesem Foto?

Andreas Samson: „3 zu 1 (Samson 2 Tore) in einer der ersten Derbys seit langer Zeit gegen den FC 2 allerdings. In der damaligen Zeit für uns ein echtes Highlight. Ich bin froh das die Jungs von heute den Hartplatz nicht mehr erleben müssen. Allerdings ist die junge Generation es kaum noch gewohnt auch mal “Dreck” zu fressen um in der Kreisklasse zu Punkten. Eine schöne Erinnerung an eine tolle Zeit.“

 

 

I GOT A STORY TO TELL – PART 3

Ein lustig schönes Foto das am 25. Juli 2015 am Plaidter Pommerhof entstanden ist. An diesem Wochenende wurde die „DJK Plaidt Sportwoche“ reaktiviert und gleichzeitig fand die obligatorische Teambuilding-Wanderung der ersten Fußballmannschaft statt. Mit Erfolg wie man unschwer erkennen kann!

Was ist deine Geschichte zu diesem Foto?

Kevin Neumann (links): „Ich erinnere mich ganz genau an diesen Tag, da haben wir uns ordentlich die Maschinen geölt (lacht). Ich glaube, ich musste damals zusammen mit der Wildsau (Jens Schommer, Anm.d.Verf.) beim Mehlschneiden am Sauerwasser gegen zwei andere Schluckspechte aus der Mannschaft antreten (wenn ich mich recht entsinne Andi und Simon). Da der Enf (Jens Schommer, Anm.d.Verf.) aber immer so eine zittrige Hand von seinen ganzen “Softdrinks“ beim Darttraining hat, haben wir natürlich verloren. Danach durften die Jungs dann unsere Gesichter einmal im Mehl parken, herrlich. Ich warte bis heute sehnsüchtig auf eine Revanche.“

Lars Mattesen (rechts): „Puh – es ist schwer für mich was zu dem Bild zu sagen, weil mich das Mehl und die Eier auf dem Tisch so müde gemacht haben, sodass ich kaum noch was von der Wanderung weiß (lacht). Also scheint es eine coole Wanderung gewesen zu sein. Es ist viel mehr das Zusammensein mit den Jungs wie an diesem Tag und die geilen Touren die ich vermisse wie den Fußball. Klar den Sport vermisse ich auch aber genauso wie bei diesem Bild fehlt mir das zusammen kommen der großen DJK Familie am Wochenende. Ich freue mich wenn es bald wieder losgeht. Vielleicht hat unser Trainer ja wieder eine Wanderung wie damals für den „Neustart“ geplant. Hoffentlich wieder mit genauso Leckerem Mehl und Eiern die wir zusammen dabei genießen können (lacht).“

 

 

I GOT A STORY TO TELL – PART 4

Ein Überraschungserfolg gelang der ersten Fußballmannschaft der DJK Wernerseck Plaidt beim 1. Elztaler Hallenmasters in der Polcher Maifeldhalle welches am 16. und 17. Januar 2016 stattfand. Im Finale gegen die heimische SG Elztal (Bezirksliga) brachte Christian Dewald die DJK zunächst in Front, doch kurz vor Spielende markierten die Gastgeber den 1:1-Ausgleich. Beim anschließenden Neunmeterschießen parierte Adler-Keeper Jens Schommer gleich zwei Schüsse der SG und machte sein Team damit zum Turniersieger und um 350,- Euro reicher. Kader der DJK: Jens Schommer, Peter Sachse, Chris Dewald, Tobi Fahl, Samuel Forment-Queralt, Rico Strolla, Lars Mattesen, Philipp Wolf, Simon Schmitt, Daniel Raasch, Martin Paffhausen, Dominik Mürtz und Marlon Schumacher.

Was ist deine Geschichte zu diesem Foto?

Simon Schmitt: „Einer der geilsten Tage meiner Zeit bei der DJK. Nach einer fast durchgemachten Nacht laufen wir in der Endrunde auf, geraten im ersten Spiel nach 2 Minuten 3-0 in Rückstand. Ab da lief einfach alles wie von allein, verrückte Tore, Krimi verdächtige k.o. Runden shootouts & am Ende ein Turniersieg mit dem so niemand gerechnet hat. Wir haben da andi denke ich einige Nerven gekostet, Ich denke dieses Turnier wird keiner der Beteiligten so schnell vergessen.“

Christian Dewald: „Ein völlig verrücktes Turnier. Gestartet als Underdog mit Alkohol Kater vom Vortag. Nach dem ersten Spiel wusste eigentlich jeder, dass bereits vor Ablauf der Vorrunde, wir sicher nachhause fahren können. Dann über den gesamten Turnierverlauf die Leistung gesteigert und im Finale, Dank unserem Oldie Keeper “Schnabel” im Elfmeterschießen den Titel geholt. Ein unvergessliches Wochenende.“

Samuel Forment-Queralt (aus der Quarantäne in Valencia): „Es war Sonntag, die zweite Phase des Turniers. Es war sehr kalt und es war sehr weit. Beim Betreten der Halle befanden wir uns am unteren Rand der Tribüne. Wir waren überhaupt kein Favorit, da es Teams aus höheren Klassen als unsere im Turnier gab. Ich hatte eine unerträgliche Erkältung und meine Nerven lagen blank. Ich bin immer nervös, bevor ein Fußballspiel angepfiffen wird, bis der Ball dann anfängt zu rollen. Wir müssen für unseren Verein eintreten und dürfen uns nicht lächerlich machen. Zu jeder Zeit wurden wir von einem Profi wie Andi geführt, sowohl psychologisch als auch taktisch und natürlich mit viel Disziplin. Wir sind vorsichtig rausgekommen, sehr stark in der Defensive mit Dewi (Christian Dewald) und Wixxi (Lars Mattesen) und haben die Gegner mit schnellen und explosiven Starts überrascht. Wir dachten nur von Spiel zu Spiel, gewannen und zogen in die nächsten Runden ein. Ich erinnere mich, dass ich mich sehr wohl, ruhig und amüsiert fühlte, so als wäre ich auf dem Schulhof mit meinen Freunden. Ich erinnere mich, dass ich bei der ersten Berührung ein Tor mit Vaseline (was immer das heißen soll) aus dem Mittelfeld erzielt habe. Pipo (Philipp Wolf) hatte einen großen Gegenspieler, der kämpfte gegen jeden Ball wie ein Eber. Beim Neunmeterschießen im Finale erinnere ich mich, dass Andi zu Dewi sagte: „SAUBER!“ und der Torhüter hielt den Schuss. Dank Jens Glanzparaden haben wir den Titel bekommen. Mir ist bis heute nicht bewusst, welchen Titel wir damals eigentlich gewonnen haben. Ich habe sehr schöne Erinnerungen an diese Zeit in Deutschland, wir waren glücklich und haben unsere Nervosität mit Willen und guten Momenten der Kameradschaft überwunden.“

 

 

I GOT A STORY TO TELL – PART 5

Beer Pong Turnier am 05.03.2016 in der Plaidter Dorfschänke – 20 Kombos nahmen an der Veranstaltung teil, u.a. auch zwei Mannschaften aus Miesenheim und ein Team aus Saffig. Dabei wurde zunächst in 5 Gruppen gegeneinander geworfen. Weiter ging es mit Achtel-, Viertel- und Halbfinale. Turniersieger wurde das Team “Keipentouristen” (Foto), bestehend aus Tim Büchel und Florian Rollmann, die sich im Finale gegen die Vorjahres-Champions “Marea 2” (Kevin Neumann und Samuel FQ) durchsetzen konnten.

Was ist deine Geschichte zu diesem Foto?

Tim Büchel (links): „Ein Abend, an den man sich gerne zurückerinnert. Überraschend, aber souverän konnten wir den Pokal mit heimnehmen.“

Florian Rollmann (rechts): “Der erste glorreiche Sieg an einem mittlerweile fest etablierten Event im DJK Kalender. Nach einer schwachen Vorrunde konnten wir das Finale gegen Samu und Kev deutlich gewinnen, was sicherlich auch am Alkoholkonsum unserer Gegner lag. Ich freue mich schon auf das nächste Turnier.“

 

 

I GOT A STORY TO TELL – PART 6

Am 11. Juni 2016 fand das entscheidende Match der Aufstiegs-Relegation zur Kreisliga C Mayen an der Mendiger Brauerstraße statt. Die Adler-Zwote traf auf den SV Oberzissen II. Im zweiten Durchgang zeigten die Plaidter ihre vielleicht beste Saisonleistung. Tobijas Thiele (63.), Andreas Samson (82., Foto 1) und Leon Kreienbaum (87.) trafen zum verdienten 3:0-Sieg, zur Freude der zahlreich mitgereisten DJK-Fans!

 

Was ist deine Geschichte zu diesem Foto?

Andi Samson: „Dieses tolle Foto benötigt kaum Worte und spricht für sich selbst. Ich war in der Menschentraube jedoch nicht einer der Zuschauer, sondern der Torschütze im Aufstiegsspiel 2016 an der Mendiger Brauerstraße.“

Simon Schmitt: „Ja sportliche Highlights der letzten Jahre waren sicherlich die Aufstiege unserer zweiten Mannschaft. Man sieht auf den Fotos anhand der Fans wie der Verein zusammensteht. Wir gehören nicht zur ersten oder zweiten Mannschaft, sondern wir gehören hier alle zur DJK Plaidt. Das sieht man auch jedes mal wenn Spieler zum aushelfen aus verschiedensten Gründen zur einen oder anderen Mannschaft dazustoßen. Wenn Hilfe benötigt wird, steht jeder ohne Murren für den Verein ein und so muss es auch sein.“

 

 

I GOT A STORY TO TELL – PART 7

Ein lustiges Foto von der Weihnachtsfeier der DJK Plaidt Fußballabteilung am 10.12.2016 in der Schützenhallte zu Plaidt – Weihnachtsmann und Spieler Dominic Kohnz in trauter Zweisamkeit.

Was ist deine Geschichte zu diesem Foto?

Dominic Kohnz (rechts): „Im ersten Moment erinnert mich das Bild natürlich an eine grandiose und vor allem feuchtfröhliche Weihnachtsfeier. Neben den Spielern der Seniorenmannschaften, waren unter anderem auch die Sponsoren eingeladen. Auch der Masken-Weihnachtsmann stattete der DJK-Familie einen Besuch ab und hatte an diesem Abend natürlich nur Gutes zu berichten. So konnte man mit über 100 Leuten ausgelassen bis in die frühen Morgenstunden feiern. Soweit ich weiß, hat sich sogar ein Stoßtrupp um Coach Andreas Samson zum Tanzen auf dem Tisch verirrt, eventuell lässt sich hiervon auch ein Foto ausgraben (bestimmt, Anm.d.Verf.). Das Bild zeigt aber auch, dass die DJK Plaidt ein außerordentlich familiärer und einzigartiger Verein ist.“

Weihnachtsmann (links): „Dominic war sehr zutraulich wie man sieht. Die 6 gewinnt immer beim Würfeln. Kann mich erinnern das Samuel häufig würfeln musste und ziemlich verärgert darüber war, weil er aufgrund des ganzen Tabascos nichts mehr schmeckte.“

 

 

I GOT A STORY TO TELL – PART 8

Dieses Foto ist am 14. Mai 2017 in der Plaidter Umkleidekabine entstanden. Die Partie der Kreisliga D Süd zwischen der DJK Plaidt III und dem TV Kruft endete mit 0:1 für die Gäste aus Kruft. Das Foto zeigt von links nach rechts: Pascal Moskopp, Pascal Wichowski und Fabian Wolinski.

Was ist deine Geschichte zu diesem Foto?

Pascal Moskopp: „Die Stimmung vor dem Spiel war bombig, die Truppe gespickt mit Legenden wie Don Hodi oder Kai *Zerstörer* Geil. Trotzdem ließen wir uns vom Turnverein Kruft den Schneid abkaufen.“

Fabian Wolinski: „Ich erinnere mich noch an den sonnigen Tag, da hat das grätschen so viel Spaß gemacht das der Schiri mich kurzeitig vom Platz stellte um mein offenen Arm verbinden zu lassen. Kurz vorm Schlusspfiff hatte ich nach einem Freistoß noch die Chance auf den Ausgleich, die resultierende Flanke habe ich aber noch schön aus sechs Metern übers Tor geknallt. Naja zu dem Bild fällt mir noch ein, dass an dem Tag Pascal M bei uns ausgeholfen hat und nachdem er seine Fußballschuhe ausgepackt hatte musste er sie erstmal von einer Schicht Schimmel befreien. Das kommt wohl davon, wenn man die Tasche nach dem letzten Spiel einfach in die Ecke schmeißt.“

Pascal Wichowski: „Für mich war dies ein besonderes Spiel. Beim Spiel davor habe ich mir die Kapsel am Daumen und die Sehne gerissen. Der Gedanke schreckt zwar ab, hält aber nicht davon ab trotzdem alles für jeden zu geben. Vor dem Spiel war klar, dass man diesen Gegner nicht unterschätzen sollte. Dann tauscht man sich mit seinen Sitznachbarn aus. Anschließend stellt man zusammen fest, dass die Gegner auch nur mit Wasser kochen. Mit einem Lächeln, Spaß und aufgefrischter Teamchemie geht man dann raus auf den Platz um sich aufzuwärmen und folglich die Partie zu bestreiten. Egal ob man gewinnt oder, wie wir in diesem Spiel, verliert. Ein weiser Mann (L.A.) sagte mal: Egal wie man spielt, dass wichtige ist das man danach zusammen alle noch ein Bier trinken kann, egal wie gut oder schlecht das Spiel war. Das WIR gewinnt trotzdem!“

 

 

I GOT A STORY TO TELL – PART 9

Am 24. März 2018 empfing die Adler-Zwote zum ersten Spiel nach der Winterpause die SG Kempenich II am Plaidter Pommerhof (Kreisliga D Mitte). Kurz nach seiner Einwechslung traf der Plaidter Ricardo Strolla zum 3:2-Siegtreffer, trotz einem zwischenzeitlichen 0:2-Rückstand der Heimelf. Das Foto zeigt den anschließenden Torjubel und war auch auf der Titelseite des Pellenzblatt abgelichtet.

Was ist deine Geschichte zu diesem Foto?

Ricardo Strolla (4. von links und rechts): „Bei solchen Bildern vermisse ich den Fußball noch mehr als, dass ich es eh schon tue auch gerade in dieser „Corona“ Zeit! Wieder mit den Jungs auf dem Platz zu stehen und für diesen absolut geilen Verein alles zu geben fehlt. Sobald es wieder erlaubt wird denke ich sind die Jungs zwar nicht unbedingt fitter aber definitiv heißer Punkte für unsere Mannschaft zu sammeln! Zu dem Bild selber kann man nur sagen das auch es soweit ich es in Erinnerung habe der erste Ballkontakt nach der Einwechselung war und aus 20 Metern der Ball unter die Latte flog. War ein geiles Ding und es konnte zum Sieg der Mannschaft beitragen daher kann man sich umso mehr freuen. Wird Zeit das das Leder wieder rollt!“

David Krobbach (2. von rechts): „Wenn ich das Bild sehe dann bekomme ich wieder richtig Lust mit den Jungs zusammen auf dem Platz zu stehen, ich denke ich spreche für jeden das jeder darauf brennt das es endlich weitergeht gegen den Ball zu treten, gemeinsam zu jubeln und anschließend bei zwei, drei Kaltgetränken zusammenzusitzen und die Gemeinschaft zu genießen.“

Andreas Samson (1. von rechts): „Alle 6 Jungs habe ich in der Jugend trainiert. Auf dem Bild stehe ich als Mitspieler mit Ihnen auf dem Platz. Für mich persönlich eine tolle Geschichte und die Bestätigung meiner aktiven Arbeit in der Jugend von 2006-2016.“

 

 

I GOT A STORY TO TELL – PART 10

Wir schreiben den 28. Oktober 2018. Es ist Halbzeitpause, die DJK II führt auf einem speziellen Rasenplatz in Herschbroich mit 1:2 und die Spieler lauschen mehr oder weniger aufmerksam der Halbzeitansprache ihres Trainers. In der 60. Minute trat Jan Angemeer (3. von rechts) im Vollsprint so unglücklich auf den Ball, dass er sich eine schwere Fraktur am Fuß zuzog. Er wurde mit dem Krankenwagen in die nächste Klinik (Adenau) gebracht und dort behandelt. Die Partie endete nach einem weiteren Treffer von Routinier Thomas Lehmann (65.) mit 1:3 für den späteren Aufsteiger aus Plaidt.

Was ist deine Geschichte zu diesem Foto?

Jannik Blin (ganz links): „An dem Tag hat sich Jan verletzt. Das sind nicht die besten Erinnerungen. Wir haben das Spiel zwar gewonnen, schön war der Tag aber bis auf die witzige Tatsache, dass Thomas während der Spielunterbrechung ständig heimlich Kippen geraucht hat, nicht.“

Marco Braun (2. von links): „Ich erinnere mich noch an einen sehr unbequemen Gegner auf einem nicht gewohnten Untergrund und an einen verdienten Sieg der allerdings aufgrund der schweren Verletzung von Jan komplett in den Hintergrund gerückt war. Das Bild erinnert mich auch daran wie sehr ich es vermisse mit den Jungs auf dem Platz zu stehen und einfach zu kicken und sich natürlich danach in der Kabine ordentlich die Batterie abzuklemmen.“

Justin Vetter (3. von links): „Puh, kann mich nur dran erinnern, dass das das Spiel war, wo sich Jan den Fuß gebrochen hat und wir trotzdem auf Wunsch von ihm das Spiel fortgeführt haben. Bin nur nicht sicher ob wir gewonnen oder unentschieden gespielt haben.“

Pascal Wichowski (2. von rechts): „Ein Spiel mit zwei Seiten. Das schlimmste bei einem Hobby ist, wenn man als komplette Mannschaft hinfährt und nicht als gesamte wieder zurück. Dann kann es nur noch eins heißen. Alles für die Person geben dich sich verletzt hat. Einer für alle, alle für einen.“

Jan Angemeer (3. von rechts): „Ich erinnere mich tatsächlich an den Zeitpunkt des Fotos besser als an die nachfolgenden sechs Stunden. Das Bild entstand in der Halbzeit im Spiel gegen den SSV Herschbroich am 28.10.2018 bei einem Spielstand von 1:2 für die DJK. Die Stimmung war trotz der Führung und einer bisher erstklassigen Saison erdrückend und schwer, weil jeder wusste da geht noch mehr. Wir hatten unzählige Chancen vergeben und im gesamten Spielverlauf Schwächen und Blößen gezeigt, die für die letzten Spiele mehr als untypisch waren. Zudem glich der Platz eher einem schlecht bestellten Feld und die Gegner erschwerten uns unser Spiel, sodass die erste Halbzeit insgesamt nicht für viel Freude sorgte. Leider blieb diese auch in der zweiten Halbzeit zurück, da ich mich durch eine grandiose Zweikampfaktion, die an purer Eleganz kaum zu übertreffen ist, derart überschlug, dass ich mir einen dreifachen Beinbruch und zahllose Bänderrisse zuzog. Infolgedessen hatte ich die Ehre mit einem Krankenwagen als persönlicher Eskorte mitten vom Spielfeld abgeholt und anschließend in ein stundenlanges Delirium versetzt zu werden. Gerüchten zufolge nervte ich in diesem meinen Bruder, der das Vergnügen der Krankenwagenfahrt mit mir teilte, 2-minütlich mit der Frage nach dem Spielstand. Davon weiß ich allerdings selbst nichts mehr. Was ich allerdings noch weiß ist, dass dies bis dato das letzte Spiel meiner Fußballkarriere war und wir es 1:3 gewannen und auch durch diesen Sieg erfolgreich aufstiegen.“