Historie: 1927 – Die Gründung der DJK „Wernerseck“ Plaidt

Historie: 1927 – Die Gründung der DJK „Wernerseck“ Plaidt

Unter der Amtszeit von Pastor Nikolaus Greweling (1883 – 1940) waren im Juni 1927, 27 sportbegeisterte junge Männer im Gasthaus „Zur Krone“ zusammengekommen, um die DJK „Wernerseck“ Plaidt zu gründen. Die seelsorgerische Leitung übernahm der später als Pfarrer nach Alf/Mosel versetzte damalige Kaplan Friedricht Blott aus Trier. Diese katholische Sportgemeinschaft, deren Mitglieder bereits im Katholischen Jungmännerbund und der Kolpingjugend organisiert waren, war zur damalige Zeit der vierte Verein, der neben dem TV „Jahn“, dem FC „Alemannia“ und dem Arbeiter Turnverein „Freiheit“ in Plaidt, wo damals etwa 2.600 Menschen lebten, Leibessport betrieb. In den ersten Jahren legte man sich auf die Sportarten Fußball und Leichtathletik fest.

Die im folgenden genannten Männer gründeten gemeinsam mit Kaplan Friedrich Blott die DJK „Wernerseck“ Plaidt: Peter Hündgen, Michael Kraus, Johannes Johnen, Josef Plaga, Christoph Barz, Fritz Schmitz, Nikolaus Willkomm, Peter Stadtfeld, Stefan Butz, Peter Nachtsheim, Matthias Hündgen, Severin Hillesheim, Matthias Busenkell, Franz Heinzen, Franz Leber, Fritz Schmitz II, Alois Hickmann, Josef Wilkes, Josef Kraus, Peter Mürtz, Johann Nachtsheim, Karl Weiler, Thomas Nagel, Wilhelm Bauer, Domenik Willkomm und Franz Kretzer. Sie legten in den ersten Jahren den Grundstein dafür, dass sich die DJK entwickeln konnte.

Die Entwicklung der DJK in den ersten Jahren wurde beim 40jährigen Bestehen im Grußwort vom damaligen Vorsitzenden, Josef Kraus, treffend formuliert. „Im Jahre 1927 wurde die DJK aus der Taufe gehoben. Schnell entwickelte sich dieser kleine Säugling zu einem beachtlichen Mitglied des Plaidter Vereinslebens.” Die Initiative und das Engagement von Friedrich Blott wurden auch von seinem Nachfolger Kaplan Peter Ernzerhof, der 1929 nach Plaidt kam, fortgesetzt. Ihm gelang es immer wieder die Schuljugend und die aus der Schule entlassenen Jugendlichen für den Verein zu gewinnen. Auf dem Gelände an der Rauschermühlenstraße (Kolpingsiedlung) entstand auf kircheneigenem Gelände ein Sportplatz, auf dem die Schüler-, Jugendbund Juniorenmannschaften zum sportlichen Wettkampf antraten.

 DJK Plaidt 1927 - Foto 2 

Mit dem Turnen wurde eine weitere Abteilung in der DJK geschaffen. Damit wurde dem Breitensportgedanken weiter Rechnung getragen. Um die zum Turnen notwendigen Geräte (Reck, Barren und Pferd) einzukaufen, führen Turnwart und Vorturner Felix Weber und Kaplan Peter Ernzerhof gemeinsam nach Köln. Die Turnriege turnte anfangs im Jugendheim. Aus Platzmangel wurden die Übungsstunden dann aber in den Saal des Hotels „Nettetal“ verlegt. Vor allem im Bodenturnen verbesserten sich die DJK´ler stark und konnten bald mit den anderen Vereinen konkurrieren.

 

Fortsetzung folgt…