Kreisliga B Mayen – 12. Spieltag: SG Urmersbach vs. DJK PLAIDT 2:5 (0:3)

Düngenheim. Im zweiten Pflichtspiel des Jahres konnten die Plaidter Adler den ersten Sieg einfahren. Auf dem Rasenplatz in Düngenheim wurde die Samson-Elf ihrer Favoritenrolle gerecht und traf fünf Mal ins Netz der Gastgeber. Da der Heimelf kein gelernter Torwart zur Verfügung stand, beantragte Trainer Kraus am Spieltag eine Verlegung der Partie beim Staffelleiter, welcher dies jedoch ablehnte. So versuchte die Heimelf mit einer überharten Gangart die fußballerischen Mängel zu kaschieren und handelte sich dementsprechend mehrere Verwarnungen ein. Es half jedoch nicht, denn bereits zur Pause führten die Plaidter komfortabel mit 3:0. Nach dem Seitenwechsel schraubten die Gäste das Ergebnis auf 5:1 in die Höhe, ehe die SG kurz vor Abpfiff mit dem zweiten Treffer ein wenig Ergebniskosmetik betrieb. „Wir wissen den Erfolg aufgrund der Personalsituation des Gegner einzuschätzen. Dennoch war der Sieg gegen eine teils grenzwertig agierende Heimmannschaft nie gefährdet“, bilanzierte DJK-Coach Andreas Samson. Torfolge: 0:1 Oliver Pung (5.), 0:2 Lukas Schlimper (16. FE), 0:3 Kevin Neumann (23.), 1:3 Markus Pinger (59.), 1:4 Martin Paffhausen (75.), 1:5 Alen Bajrami (78.), 2:5 Ahmed Ali Isse (87.). Es folgen nun zwei englische Wochen für die Plaidter Adler, beginnend mit dem Heimspiel gegen die SG Mendig II (Mi., 30.03., 20:00h) sowie dem Spitzenspiel bei der SG Mosel Löf (So., 03.04., 14:30h).

Kreisliga C Mayen – 15. Spieltag: DJK PLAIDT II vs. TG Namedy 1:4 (0:2)

Plaidt. Einen rabenschwarzen Freitagabend erwischte die Adler-Zwote beim Heimspiel gegen die TG Namedy. Nicht nur vier Gegentreffer mussten die Plaidter einstecken, noch schwerer wiegte die Knieverletzung von Angreifer Philipp Wolf, welcher mit Verdacht auf Kreuzbandriss ausgewechselt wurde. Den einzigen DJK-Treffer erzielte Jannik Lauter in der 68. Spielminute. An der deutlichen Schlappe änderte dies nichts. Torfolge: 0:1 Philip Kriesten (32.), 0:2 Kriesten (45.), 1:2 Jannik Lauter (68.), 1:3 Lukas Rehl (70.), 1:4 Kriesten (77.). Nun gilt es die Köpfe wieder aufzurichten und beim kommenden Auswärtsspiel in Kürrenberg (Fr., 01.04., 19:30h) ein anderes Gesicht zu zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.