• Alter
  • PositionMittelfeld
  • Rückennummer8
8

Dominik Mürtz | Mittelfeld | Nr. 8

 

Geburtsdatum: 08.04.1987

Geburtsort: Andernach

Nationalität: deutsch

Größe (cm): 184

Gewicht (kg): 85

Adler seit: 21.07.2014

Spiele/Tore: 71 / 30

 

Portrait:

Dominik Mürtz ist ein echter Plaidter Junge, der aus einer fußballverrückten Familie stammt. Seine Mutter war jahrelang im Frauenfußball äußerst erfolgreich. Sein Vater ist ein großer Fan des 1. FC Kaiserslautern und schon viele Jahre im Vorstand des FC Alemannia Plaidt tätig. Kein Wunder also, dass „Ningez“, wie seine Freunde ihn rufen, von Kindestagen an beim Plaidter FC aktiv war. Das sein Spitzname „Ningez“ eine Verniedlichung des Fußballers Alvaro Dominguez (Borussia Mönchengladbach) ist, gilt als unwahrscheinlich. Es handelt sich vielmehr um eine lange und wenig spannende Entstehungsgeschichte, daher an dieser Stelle nicht erwähnenswert.

Seine gesamte Jugendzeit verbrachte Dominik bei den Grün-weißen, von den Bambinis (1992) bis zur A-Jugend (2006). Dabei durchlief der Modelathlet alle Jugendmannschaften des FC und wurde fußballerisch sehr gut ausgebildet. Schon in jungen Jahren sammelte er damals Spielpraxis in höheren Spielklassen. Mit der damaligen B- und A-Jugend des FC, kickte er jeweils in der Rheinlandliga (2002 und 2006). Danach wechselte er zur 1. Seniorenmannschaft der Alemannia, wo er bis zum Sommer 2011 in der Kreisliga A aktiv war. Dem damaligen DJK-Trainer Dieter Kreier gelang es, zusammen mit seinem Spieler Andi Samson, den Plaidter Jungen Dominik Mürtz für die Adler zu begeistern. Schon damals ein Königstransfer für die DJK, der sich am Ende der Saison 2011/2012 auszahlen sollte. Mit 13 Saisontoren zählte Ningez in dieser Spielzeit zu den Garanten des Aufstieges im Sommer 2012. Unvergessen bleiben seine zwei Tore vom 22.04.2012, im Spiel bei der FSG Lasserg/Wierschem, dem härtesten Konkurrenten in der Kreisliga C Mayen. Am Ende siegten die Adler mit 1:3 in Lasserg und feierten im Mai 2012 die verdiente Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga B. Dem Angebot, noch einmal in der Bezirksliga beim FC Plaidt anzugreifen, konnte er im Sommer 2012 leider nicht wiederstehen und so wechselte er wieder zu seinem ehemaligen Verein zurück, in der Hoffnung auf eine bessere Zukunft. Das Gastspiel dauerte jedoch wiederum nur zwei Jahre, bis er am 21. Juli 2014 einen langfristigen Vertrag bei der DJK Plaidt unterschrieb. In der Saison 2014/2015 war Ningez mit 10 Saisontoren bester Torjäger der „Boys in blue“ und hielt sein Team somit in der Liga. Nachdem Andi Samson das Traineramt bei der 1. Fußballmannschaft übernommen hatte, war schnell klar, dass sein Sandkasten-Freund Dominik die rechte Hand des Trainers auf dem Feld wird. So führt der bald 29jährige Leader die jungen Adler, seit Saisonbeginn als Spielführer, auf und neben dem Sportplatz an.

Das sagt DJK-Trainer Andi Samson über seinen Kapitän: „Wir kennen uns seit unserer Kindergartenzeit. Als letztes Jahr die Idee aufkam diese Mannschaft zu leiten und ein junges Team aufzubauen, hat er mich von vornherein unterstützt und zugesichert diesen Weg mit zu begleiten. Er ist sowohl auf als auch neben dem Platz eine wichtige Säule unserer Mannschaft und vor allem im sportlichen Bereich ein wichtiger Ansprechpartner für mich als Trainer. Ihm das Kapitänsamt, neben Stellvertreter Peter Sachse, zu übertragen, war folgerichtig eine logische Konsequenz für mich. Ich hoffe, dass er den eingeschlagenen Weg noch ein paar Jahre mitgeht und weiterhin die junge Mannschaft aufs Feld führt. Seine Erfahrung ist gerade in diesem Team immens wichtig und nicht hoch genug anzusehen.“