• Alter
  • PositionSturm
  • Rückennummer18
18

Dennis Schander | Sturm | Nr. 18

 

Geburtsdatum: 03.03.1996

Geburtsort: Andernach

Nationalität: deutsch

Größe (cm): 178

Gewicht (kg): 65

Adler seit: 02.07.2015

Spiele/Tore: 4 / 2

 

Portrait:

 

Als einer der größten jungen Hoffnungsträger ist Dennis Schander in die Saison 2015/2016 bei den Plaidter Adlern gestartet. Eine sehr gute Vorbereitung sowie zwei grandiose Treffer in den ersten beiden Liga-Spielen, bestätigten die in ihn gesetzten Erwartungen. Doch dann brach eine alte Verletzung, die ihn seit Sommer plagte wieder auf. Am 19.09.2015 im Spiel gegen die SG Ettringen/St. Johann, musste er in der Halbzeitpause ausgewechselt werden und konnte seit diesem Tag leider kein Spiel mehr für die DJK bestreiten. Im Oktober 2015 startete Dennis nochmal ein Comeback-Versuch, jedoch erfolglos. Nach einer genaueren Diagnose mittels Kernspin-Tomografie, wurde ein kleiner Kapselriss in der rechten Hüfte festgestellt. Die Verletzung setzt den ehrgeizigen Sportler nun schon ein halbes Jahr außer Gefecht.

Angefangen hat die fußballerische Laufbahn von Dennis Schander im Jahre 2003 bei der F-Jugend der DJK Kruft/Kretz. Anschließend wechselte er in die C-Jugend des FC A. Plaidt, die damals von Trainer-Urgestein Walter Mürtz geschliffen wurde. Nach einem kurzfristigen Leihgeschäft zum BSV Weißenthurm (zweites Jahr B-Jugend), holte Mürtz seinen Schützling schnell wieder zurück nach Plaidt. Nutznießer der guten Ausbildung war dann schließlich die DJK, weil die Alemannen in der Saison 2014/2015 keine A-Jugend stellen konnten. So erhielt der mittlerweile 20jährige Fußballer eine Gastspielerlaubnis bei der JSG Pellenz. A-Jugend-Trainer Andi Samson nahm den Rohdiamanten sofort unter seine Fittiche und vollendete das was Walter Mürtz begonnen hatte.

Heute sagt sein Coach Samson über den Youngster: „Dennis ist ein absolut disziplinierter Spieler. Man sieht deutlich wie ihn die „Walter Mürtz Ausbildung“ geprägt hat. Das meine ich zu 100% positiv. Es gibt nur wenige Spieler in unseren Reihen, die genauso respektvoll mit ihren Mitspielern umgehen, egal ob auf oder neben dem Platz. Er hat das Zeug dazu, schon mit seinen jungen Jahren, ein Leistungsträger der Plaidter Offensive zu werden. Neben seiner Torgefährlichkeit zeichnet sich Dennis vor allem durch seine Schnelligkeit und seine mannschaftsdienliche Spielweise aus. Die Verletzung hat ihn nun natürlich etwas zurückgeworfen. Wir, aber besonders ich als Trainer, hoffen ihn bald wieder im Mannschaftstraining begrüßen zu dürfen, damit er Richtung Saisonende noch einmal sein ganzes Können unter Beweis stellen kann.

-DJK Plaidt